Anfragen
Newsletter
Klausner Hütte und Latzfonser Kreuz

Diese beliebte Wanderung ist unschwierig, der Zugangsweg im oberen Teil allerdings etwas steil und steinig. Guten Gehern empfiehlt sich vom Latzfonser Kreuz aus die knapp einstündige Besteigung der 2581 m hohen Kassiansspitze auf Steig 9.

Klausner Hütte und Latzfonser Kreuz

Tourenverlauf:
Anfahrt mit dem Auto von Feldthurns nach Latzfons und auf der Höhenstraße hinauf zum Parkplatz beim Kühhof (1587 m). Von da auf dem breiten Wirtschaftsweg (Markierung 1) durch lichten Wald und blühende Bergwiesen nur leicht ansteigend zur Klausner Hütte (1920 m; Schutzhütte mit Sommerbewirtschaftung); ab Kühhof 1 1/2 Stunden. Oberhalb der Schutzhütte breitet sich ein besonders schöner Zirbenwald aus, den viele Tannenhäher bewohnen. Dann auf dem breiten Weg 1 zu den Rungger Hütten auf und, Kreuzwegstationen sowie weiterhin der Markierung 1 folgend, auf dem breiten Weg in mäßig steilem Anstieg durch freie Berghänge hinauf zum Latzfonser Kreuz (2311 m; ab Klausner Hütte 1 Stunde; Einkehrmöglichkeit), das auf freier Bergeshöhe am felsigen Grat des Bergmassivs Ritzlar/Kassiansspitze steht. Das 1868 an der Stelle einer früheren Kapelle erbaute Kirchlein zum Latzfonser Kreuz gilt als höchste Wallfahrtskirche Europas und beherbergt im Sommer den „Schwarzen Herrgott“, ein viel verehrtes, zum Schutz vor Gewittern angeflehtes Kruzifix, das alljährlich in feierlichen Prozessionen im Frühsommer von Latzfons herauf und im Herbst wieder zurück gebracht wird. Nahe der Höhenkirche steht eine bewirtschaftete Schutzhütte. – Abstieg: Über den beschriebenen Aufstiegsweg.

Details zur Wanderung